#4 Gentest, da zu jung

Gestern war nun der Gentest -  bei einem renommierten Humangenetiker in München. Es geht darum festzustellen, ob mein Krebs genetisch bedingt ist.

"Was denken Sie, wie viele Gene hat der Mensch?" fragte mich der Professor. Ich pokerte : "Eine Million vielleicht."

"Nein, soviel sind es nicht -  der Mensch hat 23000 Gene."

Ein wenig, wie in der Schule, nur war ich nicht nur aus wissenschaftlichen Zwecken dort. Ich saß in der Humangenetik um sicher zu gehen, dass mein "Brustkrebs unter 35" nicht genetisch bedingt ist. Und die Gefahr besteht -  da ich so jung erkrankt bin.

Es würde alles verändern, meine gesamte Behandlung ab Herbst -  den zweiten Teil der Chemotherapie, die Operation im nächsten Jahr, die Nachsorge an die Behandlung. Ich würde mir die Brüste abnehmen lassen, das nennt man Mastektomie. Bis zum 40. Lebensjahr würde man die Eierstöcke entfernen lassen -  und bis dahin müsste die Familienplanung abgeschlossen sein. Klingt nach einem straffen Programm.

 

Nachgeschaut werden 10 Gene, unter anderem BRCA1 und BRCA2. Beides sind die bekanntesten Gene -  und Angelina Jolie ist die famoseste Genträgerin. Sie hat sich die Brüste abnehmen lassen und die Eierstöcke rausnehmen lassen um zumindest weder an Brustkrebs noch an Eierstockkrebs zu erkranken. Viele haben das kritisiert, aber ich finde es vorausschauend. Und ich sollte mich fragen, bei welcher Wahrscheinlichkeit würde ich genauso reagieren?

Auf dem Wege noch ein kleiner Exkurs zum Krebs. Krebs entsteht im Körper, weil veränderte Zellen entstehen. Normalerweise kann ein gesunder Körper Zellveränderungen reparieren. Bei Krebspatienten kann diese DNA durch Proteine nicht mehr repariert werden und damit fangen mutierte Zellen an sich mehr und mehr zu teilen und damit zu vermehren. Hier greift dann die Chemotherapie, die greift alle schnell teilenden Zellen an, die Guten wie die Bösen. 

Zurück zum Termin beim Humangenetiker. Wir haben gemeinsam einen Stammbaum gemalt und Blut gezapft.

 

Vielen Dank für die Unterstützung dabei seitens meiner Familie. Mütterlich- wie väterlicherseits habt Ihr mir mit den Auskünften über unsere Familienstruktur sehr geholfen. Es sieht demnach aus, dass ich, wenn ich das Gen haben sollte, es väterlich vererbt bekommen habe. Der genannte Grund heißt "limited family structure".

 

In vier bis sechs Wochen werden wir Gewissheit über den Gentest haben. Für mich ist es besser, das Gen nicht zu haben. Nicht nur für meine Nachfahren und jetzigen Angehörigen, auch für mein Leben im Hier und Jetzt.

 

Den Puls des eigenen Herzens fühlen. Ruhe im Innern, Ruhe im Äußern. Wieder Atem holen lernen, das ist es. (C. Morgenstern)


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Conrad (Montag, 19 September 2016 08:51)

    Beautiful...love the pic. Holding thumbs

Supergirls don't cry! Aber manchmal weinen sie! Sie schluchzen und müssen auch ins Tal der Tränen! Denn da muss man manchmal hin, damit das für die alte Seele auch erträglich ist! Es ist wie ein Hamam, danach kommt man butterweich und gefestigt zurück.