#6 Die Walze rollt

Die Bindehautentzündung war am letzten Chemomontag nicht ausgeheilt, deswegen wurde die Chemo um ganze vier Tage verschoben. Demnach ist nicht mehr Montag Chemotag, sondern Donnerstag -  der Tag, an dem ich geboren bin.

 

Eifrig bin ich zum Augenarzt und habe Vollgas mit sämtlichen Tropfen und Salben gegeben. Ich habe die vier freien Tage gut zum Chillen nutzen können und auch ein sehr schönes Event wahrgenommen, ich war Sterne anschauen mit Dana. Ein wunderbares Erlebnis - im Planetarium ist es so schön...da durfte ich Sternschnuppen sehen und ich habe zwei tolle Wünsche ins Universum geschickt. Der Ultraschall in der Klinik lief gut, die EC wirkt! Wir müssen tanzen :-)  -  ich bin erleichtert, aber die Tumore sind noch nicht weg und dadurch dass erst zwei Monate meiner Therapie rum sind, werde ich jetzt noch keine Luftsprünge machen können. Aber ich bin mir sicher, der Weg ist goldrichtig und dieser Termin hat mir einen deutlichen Aufschwung gegeben!

 

Ich habe nun seit gestern die dritte EC drin, der nächste Ultraschall wird am 25.10. sein - einen Tag nach dem Gespräch mit dem Humangenetiker, denn auch da steht noch das Ergebnis aus. Wir Ihr wisst, entscheidet dies das gesamte weitere Vorgehen.

  

Und sonst? Werde ich weicher, meine Qi Gong Meisterin würde sich freuen das zu hören oder vielmehr zu sehen. Wir sind in gutem Kontakt und ich überlege auf ein Retreat zu fahren. 

Ich weine mehr, nicht lang, manchmal nur ein Schluchzen, aber ich lasse es raus, wenn es raus muss. Ich höre mehr auf mich, ich spreche aus, was ich fühle und ich werde mutiger. Ich entschuldige mich...vielleicht ist das der Teil, der Transformation - einer der Chancen, die ich nutzen soll -  das Hamamerlebnis was nötig ist.

 

Aber da sind auch nach wie vor diejenigen, die sich wegdrehen.

Am vergangenen Montag bin ich einer ehemaligen Kollegin bei mir im Viertel begegnet. Sie sagte mir während des Small Talks mehrere Male, dass ich so anders ausschaue. Irgendwann langte es mir und ich antwortete: "Ich bin krank, schwer krank, ich habe Krebs und trage eine Perücke." Was passierte, ist das, was keiner hören und sehen will. 
Die Dame ging einen Schritt zurück, faselte etwas von man sieht sich, ließ mich stehen und ich bin mit einem sehr traurigen Gesicht wieder nach Hause gegangen. Krebs verändert alles - das macht es mir in solchen Momenten bewusst und ich möchte Euch bitten, bitte geht mit mir normal um. Habt keine Angst, vertraut auf das Gefühl und seht den Menschen in mir, nicht den Kranken oder gar den Tod. Krebs ist nicht ansteckend, Krebs ist nur ausgebrochen und die Ärzte und Helfer sowie ich tun alles, dass wieder in den Griff zu bekommen. Lasst uns schöne Erlebnisse machen, reisen, essen, schöne Stunden verbringen.

Made by Nana Ev. - recover your smile

Ich war heute morgen wieder beim Psychoonkologen, die Gespräche helfen mir. Es ist ähnlich wie eine Psychotherapie. Denoch geht es mehr darum über die Krankheit zu sprechen. Der Psychoonkologe meinte, dass ich große Fortschritte gemacht habe, eine rasche Auffassungsgabe sowie ein gutes Verständnis besitze, was die Krankheit und die Hintergründe angeht. Nur dass ich aufpassen sollte, meine Mitmenschen nicht damit zu überfahren, weil sie vielleicht ein wenig länger brauchen, mir zu folgen. Zudem soll ich aufhören, meinen Krebs zu vergleichen. Weil einfach jeder Mensch anders ist und auch jeder Krebs anders ist. Ich soll mehr im Jetzt leben und mir erst Gedanken um die Dinge machen, wenn sie kommen.  

Das könnte schwieriger werden, aber wir arbeiten dran :-)

Nun noch etwas, was mich ganz besonders freut.

Nana Ev. -  Recover your Smile hat den Smart Hero Award in Berlin gewonnen. Wie ich Euch bereits berichtete, war dieses Erlebnis "Model for a day" etwas ganz Besonderes. Dieser Tag hat mir sehr viel Freude gemacht -  und dieses Erlebnis hat es geschafft, dass ich zu meiner Glatze stehe. Ich bin eitel genug Perücke oder Haarbänder zu tragen, aber ich stehe auch dazu, die Glatze zu berühren oder mich im Spiegel damit anzuschauen. 

Made by Nana eV. -  Recover your Smile -  habe ich Euch eigentlich schon verraten, wie die Perücke heisst? Lola - und ich bin sehr glücklich mit ihr.


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Susanne (Mittwoch, 28 September 2016 21:48)

    "rollende Walze" - ja, DAS passt. Ich finde nach einer EC fühlt man sich wirklich wie unter eine Dampfwalze gekommen...
    Ich erinnere mich noch sooo gut an meinen ersten Kontroll-Ultraschall. Die 2. EC war ungefähr 10 Tage her. Lange genug, dass ich mir wieder wünschen konnte, die Chemo möge nützen. (unmittelbar danach hätte ich mich glaube ich über "Hilft nichts - wir brechen ab" mehr gefreut. Ich wollte nur noch, dass es aufhört!!! Aber das Risiko war gering. - Solange ich SOWAS gesagt hätte, war ich ja sowieso kaum ansprechbar...)
    Ich konnte kaum stehen. Torkelte in den Raum. "Haben Sie es gut vertra..." sagte die Ärztin und blickte mich an. Beim Anblick meines kreidebleichen Gesichts, Augenringe unter Augen die immer zufielen und ununterbrochen fast am heulen, blieb ihr der Rest wohl im Hals stecken. Ich muss in etwa so furchtbar ausgesehen haben, wie ich mich fühlte und mir war ALLES egal... "Nein" sagte ich. "Und jetzt sagen Sie mir BITTE dass es wirkt". Das tat sie!!! Ich glaube so fertig wie ich aussah, war die Ärztin HEILFROH, dass sie gute Nachrichten hatte...
    Diese ECs sind einfach nur widerlich!!! Aber sie hefen!!! Herzlichen Glückwunsch zum Super-Ergebnis!!! Da weiß man gleich wieder wofür!!! Halt durch, Du hast es bald geschafft!!!

  • #2

    Conrsd (Freitag, 30 September 2016 12:33)

    You are such a brave angel.....

  • #3

    Nicole (Samstag, 03 Dezember 2016 14:44)

    Hab Nachsicht mit den Menschen, die so reagieren! Auch sie haben Angst, sind verschreckt und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. Vielleicht haben sie auch genug eigene Probleme daheim oder haben Angst falsch zu reagieren :-)