#20 Oh du Selige

Hab Geduld in allen Dingen, vor allem aber mit Dir selbst. ( Franz von Sales)

Es ist wieder passiert, die Chemo wurde geschoben. Die Blutwerte sind leider so schlecht, dass ich keine Therapie bekommen kann. Diesmal sind es die Leukos und die Thrombos, die unter den Normwerten liegen. Was ist das?
Leukozyten gehören zu den weißen Blutkörperchen und sind für die Infektabwehr zuständig. Dagegen kümmern sich die Thrombozyten, also die Blutplättchen, um die Blutgerinnung und Blutstillung.

Es gab eine Notfallblutabname in der Klinik, nur war diese vergangenen Montag nicht ausreichend, auch wenn die Leberwerte sich wieder normalisiert haben. Die Leukos lagen bei 1000. 🙈Ich warte ab und bin unruhig, ich kann nicht schlafen, nein 👎, so haben wir uns das nicht gewünscht. Wir wollten es durchziehen- es sind noch zehn Wochen Chemotherapie. Meine Freundin Sandra sagt immer, positiv denken, sonst hole ich das Negative in mein Leben. Sicherlich hat sie damit eine positive Grundeinstellung, nur heißt es eine Chemo schieben. Das ist purer Stress für den Patienten, es ist ungefähr so, als würde das wichtige Jahresendgespräch mit dem Chef, auf das man sich tagelang vorbereitet hat, kurzfristig vertagt werden ... genau so fühlt es sich an. Bei meinem blöden Krebs habe ich nur die Chemotherapie, nach den ganzen Strapazen gibt es keine anderen Mittelchen, die ich einnehmen kann. Ich wiederhole, ich habe nur die Chemotherapie, die bitte alle bösen Zellen platt machen soll. Am besten mit einer Komplettremission, ja, das wärs. Und dann kann sich der Krebs für immer und ewig verabschieden, ich wünsche mir krebsfrei zu sein. Basta du Bastard! Verschwinde! 

Zwei Tage später war ich wieder beim Blutabnehmen, leider noch keine Besserung der Blutwerte in Sicht. Selbst die differenzierte Auszählung der Thrombozyten hat noch weniger als sonst ergeben, Wert war bei 88 000, normal ist 140 000. Und ich kann nichts dagegen tun.
Meine Mama hat mir ein Paket zum Nikolaustag geschickt, kam leider nicht an - auch sehr traurig 😭. Aber ich hoffe, dass derjenige, der es an sich genommen hat, mit dem Inhalt viel anfangen kann.

Meine Haare fangen wieder an zu wachsen, ich habe einen kleinen Flaum auf dem Kopf bekommen. Die Ernährung grundlegend auf gesunde Vollwertkost zu ändern, funktioniert noch nicht so gut, aber ich arbeite dran. Ist ungefähr so leicht wie abnehmen...

Freunde besuchen mich oder gehen mit mir spazieren. Das tut gut und stützt mich.

Mit Magda bei mir

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Susanne (Donnerstag, 08 Dezember 2016 21:15)

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass "Du musst positiv denken!" in Wirklichkeit so viel bedeutet wie "Ich hab echt Angst um Dich, traue mich aber nicht das laut zu sagen."

    Oder hast Du schon mal gehört, dass dieser Satz im Zusammenhang mit der Heilung eines Knochenbruchs gebraucht wurde? Oder einer Blinddarmentzündung? - Nein, wir sind doch nicht blöd, DAS macht der Arzt. Nur bei Krebs soll es *Hokuspokus* das "positive Denken" richten.
    Interessanterweise geht der Satz "denk positiv" dabei fast immer mit Aussagen einher, die nachweislich falsch sind. "Ich weiß, dass Du gesund wirst." (Nein, das weißt Du NICHT.)
    Kein Mensch denkt IMMER nur positiv und der Grund dafür ist bestechend einfach: Wir sind nicht bescheuert! Und das Gehirn auszuschalten und sich nicht den Tatsachen zu stellen, ist kein Wundermittel gegen Krebs sondern eine sichere Methode sich richtig fett in den Schlamassel zu reiten!!!

    Ich habe daher beschlossen NICHT positiv zu denken. Ich bin Realist und ich stehe dazu. Vom Schönreden halte ich nichts. Punkt. Aber das lustige ist: Wenn ich der "Du musst positiv denken" Fraktion erzähle, dass ich ausgezeichnete Heilungschancen habe, sagen sie "Sehr gut, bleib pooooositiv!!!" und glauben mir kein Wort. Sie sind SO festgefahren in ihrem Schönreden, dass sie gar nicht auf die IDEE kommen, dass es mein ERNST sein könnte, wenn ich sage,
    dass die Lage NICHT hoffnungslos ist, dass ich NICHT kurz vorm abnippeln bin und dass es WIRKLICH danach aussieht, dass ich wieder ganz gesund werde.

    Und wenn man sich DAS eingesteht... dann frage ich mich wirklich, ob die Lage schon SO ERNST ist, dass wir auf "positives Denken" zurück greifen müssen?

    Ganz ehrlich Susann: So schlimm ist es noch nicht. Wir schaffen das! Und das ist kein positives Denken. DAS ist mein Ernst!

  • #2

    Steffi (Samstag, 10 Dezember 2016 20:54)

    Schade, gern hätte ich gelesen, dass es voran geht.
    Ich hoffe erst mal, dass du das Warten und eventuell zu Hause bleiben aushältst.
    Ja, und sei ruhig genervt. Dennoch schone dich.
    Ich denke an dich und wünsche, dass deine Blutwerte sich bald bessern!

Supergirls don't cry! Aber manchmal weinen sie! Sie schluchzen und müssen auch ins Tal der Tränen! Denn da muss man manchmal hin, damit das für die alte Seele auch erträglich ist! Es ist wie ein Hamam, danach kommt man butterweich und gefestigt zurück.