#22 Schritt für Schritt

Weitere Male ging es in die Klinik zum Blutabnehmen, am Donnerstag kam die ersehnte Freigabe für die Therapie am Folgetag, es hieß nur Taxol. Carboplatin muss noch warten. Nun habe ich auch die Erklärung für die miserablen Blutwerte bekommen, es liegt am Platin. 
Die Chemoärztin meinte zu mir: 
"Das mache ich nicht noch einmal mit Ihnen mit. Es war schwer, die Spritzen zu besorgen, aber am Ende haben wir uns durchgesetzt." Ich habe endlich mein Foto für die Fotowand im Chemoraum abgegeben, Susann oben ohne hängt da nun. Eine Schwester war ganz entzückt und meinte: "Beängstigend schön." Ein schönes Kompliment, ich habe die Haare nochmals auf 3 mm rasiert und möchte sie jetzt wachsen lassen und ich bin sehr gespannt, wie die Struktur und Farbe meiner Haare sich verändern werden.

Ich bin etwas aufgeregt und ja, ich freue mich darauf, dass es endlich weitergeht. Nie hätte ich gedacht, das ich mich auf eine Chemotherapie freue-aber sie hilft mir ja. Sie ist meine Retterin in der Not.
Vor den Spritzen habe ich keine Angst, das habe ich schon zur Aufbereitung der Eizellen im Juli machen müssen und Dani hatte mich als einstige Arzthelferin perfekt eingewiesen😍. Rechts und links unterhalb des Bauchnabels spritze ich mir jeweils am dritten und vierten Tag nach der Chemo das Wunderelixier für 10 Wochen lang hinein. Das soll die Blutwerte stabil halten.
Und dann hatte ich endlich den ersehnten Ultraschall seit 24.10.2016 wieder. Meine geliebte Radiologin hat leider das Haus gewechselt, daher bin ich jetzt bei einer anderen Ärztin. Es sieht immer noch gut aus, der Tumor ist nicht gewachsen und es scheint, als wäre nur der Clip zu sehen. Da es zwei Tumore in der rechten Brust sind, Satellit und Herd, wurden zwei Clips aus Titan gelegt im Juli. Ob ich wirklich eine Komplettremission durch die neoadjuvante Therapie schaffe, werde ich erst nach der Brustop im März erfahren. Wir Ihr merkt, lasse ich das Thema Brustop derzeit sacken, ich versuche stattdessen Schritt für Schritt zu gehen 🚶 und jetzt bin ich in der Chemotherapie. Diese neue Lebenseinstellung fällt mir im Ganzen leichter, eben nur das Jetzt zu sehen.

Nächste Woche ist nun Weihnachten, Kempten ruft, Mama und meine Schwester wiedersehen. Ich freue mich so... Wieder Familie, heißt Herzensfreude. Es ist unglaublich, wie wichtig es für mich geworden ist eine gute und enge Verbindung zu meinen Wurzeln zu haben.

Fürchte dich nicht langsam zu gehen, fürchte dich nur, stehen zu bleiben. (Chin. Weisheit)

Ich war gestern Abend spontan in einem Konzert, in einem
Weihnachtsjazzkonzert im deutschen Theater. Das war sehr schön, danke liebe Sandra. Auf dem Damenwc bin ich einer sogenannten Exfreundin begegnet, unsere Wege hatten sich auf der Wiesn 2015 in einem Streit getrennt. Gestern hatte ich Lola auf und sie hat nichts gesehen. Ein freundliches Hallo und diesmal war ich komplett gechillt und wünschte neben dem Hallo - frohe Weihnachten. Ich habe mich für mich selbst gefreut, diese Person habe ich losgelassen und keinen Groll oder jegliche Verletzung mehr gespürt. Vielleicht bin ich doch sanfter geworden?

Ich glaube mit das Wichtigste, was wir für uns selbst brauchen, sind Geduld mit sich und anderen, Glauben und Selbstliebe. Es bringt doch nichts jeden Ärger persönlich zu nehmen, immer alles zu hinterfragen oder gleiche Kreise zu drehen. So komme ich nicht an. Und auch nicht weiter. Ich sollte einfach betrachten, was ich habe und dankbar dafür sein. Für tolle Freunde, eine liebe Familie und der Rest kommt dann von ganz alleine, Freude im Job, einen passenden Partner, tolle Reisen etc..
Heute morgen war ich spazieren und plötzlich habe ich mich gut gefühlt. Ich saß im "Gans am Wasser" am Westpark in einem Außencafe und habe festgestellt, dass ich zufrieden bin. Wie skurril ist das eigentlich? Ich war es aber im letzten Jahr oft genug nicht und vielleicht auch in der Zeit davor nicht.
Jetzt bin ich es, viel zufriedener. Ich lerne Nein zu sagen, ich höre in mich rein. Es tut gut, dieses neue Lebensart gefällt mir.
In wenigen Tagen ist Weihnachten 🎄- ich wünsche Euch allen ein frohes Weihnachtsfest von ganzem Herzen, seid nicht so streng mit Euch und anderen. Feiert das Leben und genießt das Zusammensein sowie die Liebe ❤️. Und sagt es auch, wir wissen nie wie lange uns dieser Mensch gegenüber in unserem Leben begleitet. In diesem Sinne liebe Freunde, liebe Famile: Merry xmas und ich liebe Euch 😘.

Die Zeit der Stille und der Besinnung beginnt. Lasst uns in uns gehen und die unwichtigen kleinen Nebensächlichkeiten des Lebens vergessen. Lasst uns vielmehr auf das besinnen, was wirklich zählt: Freundschaft, Geselligkeit, Humor, Freundlichkeit, Herzlichkeit, Offenheit und Liebe. (Verfasser unbekannt)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Steffi (Samstag, 17 Dezember 2016 18:36)

    Wünsch ich Dir auch von ganzem Herzen - liebste Susl :)

  • #2

    Sabrina & Daniel (Samstag, 17 Dezember 2016 20:34)

    ...und wir lieben Dich ❤️
    Ein toller Text von einem ganz besonderen Menschen. Wir bewundern deine Stärke! Merry XMas!!!

Supergirls don't cry! Aber manchmal weinen sie! Sie schluchzen und müssen auch ins Tal der Tränen! Denn da muss man manchmal hin, damit das für die alte Seele auch erträglich ist! Es ist wie ein Hamam, danach kommt man butterweich und gefestigt zurück.