#30 Schönheitschirurgin

Es kommt oft anders. Das ist ein wahres Wort und zugleich auch ein guter Trost, der dem Menschen in seinem Erdenleben auf den Weg gegeben worden ist. (Wilhelm Raabe)

Neulich sah ich einen Film übers Glücklichsein an, dieser hat mich bewegt. Der Mensch, so heißt es, bereut was er getan und was er nicht getan hat. Wer sich selbst am besten kennt, führt ein leichteres und zufriedeneres Leben. Ich werde immer wieder gefragt, was ich aus dieser Zeit der Krankheit mitnehme, Erleuchtung ist es nicht - aber Erkenntnisse und Achtsamkeit. 

Die nächste Chemo ist drin und am Mittwochabend ging es zum Rodeln in den Olympiapark mit JUKK (ein Netzwerk für Betroffene zw. 18-45 Jahren), ich war im August und Oktober schon bei einem Treffen in der Krebsgesellschaft dabei. Das Rodeln hat mir Spaß gemacht und ich war stolz wie Bolle, dass ich es trotz frischer Chemo schaffte die schneebedeckten Hügel mit dem Holzschlitten hochzuklettern.

Ja, wegen der Op habe ich mich entschieden und ich freue mich auf zwei neue Brüste! Klingt irgendwie wie ein Neuanfang, das Restrisiko in der Brust wird mit der Op reduziert. Nach der zweiten Meinung bei der Genetikerin war ich mir wg. der subkutanen Mastektomie so klar, wie lange nicht mehr. 
Die enge Nachsorge der nächsten Jahre bleibt gleich, ich werde dann MRT statt Mammographie machen und auch bezüglich der dreimonatigen Kontrollen in die Klinik sowie zum Gynäkologen und zum Radiologen gehen.

Meine Freundin Sandra begleitete mich zur Schönheitschirurgin, ich war sehr gespannt und auch etwas nervös zugleich. Solch eine Art Termin hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben. Es wird eine runde Tropfenform vom Implantat her, die Größe wird in etwa gleich bleiben, da diese super zum Körper passt. Neben dem Implantat wird auch ein biologisches Netz eingebaut, beides unter den Brustmuskel angebracht, was die Nebenwirkung Kapselfibrose minimieren soll.

Die Ärztin sagte, dass meine Messlatte bezüglich des kosmetischen Gesamtergebnisses sehr hoch wäre, und dass sie mir dies nicht garantieren kann, sie jedoch ihr bestes geben wird. Nach der Op werde ich ungefähr vier Tage einen "Stuttgarter Gürtel" tragen, danach für drei bis sechs Wochen einen Spezial-BH, welchen ich in der Klinik erhalten werde.
Nun muss ich meinen Fall zu meiner Krankenkasse schicken, in der Hoffnung, dass die Kosten für beide Brüste übernommen werden und nicht nur für die Erkrankte. Ich werde neben dem Arztbericht noch das Feedback vom Genetiker beilegen. Drücken wir die Daumen.

Mein Optermin findet am 8. März statt, er wurde schon eingetragen. Ende des Monats treffe ich meinen Chefarzt. Beide Ärzte, Chefarzt und Schönheitschirurgin, werden bei meiner Op dabei sein. Dadurch kürzen wir die Op von vier auf zweieinhalb Stunden. 

Ich hatte noch gefragt, ob wir den Port mit raus nehmen können, sie zögerte sichtlich. Derzeit gibt es viele Studien was meinen hormununabhängigen Krebs angeht, daher kann es sein, dass es im Nachgang doch noch Medikamente geben könnte. Ich finde beruhigend, wenn diesbezüglich weiterhin Forschungen laufen. Ich habe mal gelesen, dass diese Art von Krebs blöd aber nicht unbesiegbar ist. Das lässt mich hoffen.

Eine Bestrahlung wird nach der Op wahrscheinlich nicht stattfinden, das kommt auf die pathologische Auswertung des Gewebes an.  
Heute Abend besuche ich eine Show im Deutschen Theater 🎭, Nussknacker reloaded. Ich habe als Kind jahrelang getanzt und mit neun Jahren sollte ich die Ballerina im blauen Tütü vom Nussknacker vorführen. Leider bin ich einen Tag vorab vom Kirschbaum im Garten meiner Eltern gefallen und habe mir einen Doppelspiralbruch am Schienbein zugelegt. Da war der Traum vom Tanzen als  Berufung vorbei. Von daher wird das Erlebnis heute Abend sehr interessant. Zwinker!

Das beigefügte Bild stammt von Nana ev im September, ein Lieblingsbild!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Sabine aus BaWü (Donnerstag, 19 Januar 2017 17:57)

    Immer weiter geh'n, liebe Susann! Du kannst verdammt nochmal stolz sein, was Du schon alles geschafft hast. Und die restlichen Wochen kriegst Du auch noch hin!
    Liebe Grüße

  • #2

    Nicole (Sonntag, 22 Januar 2017 08:49)

    Wie Christina Applegate schon in einem Interview gesagt hat: Ich werde im Altersheim definitiv die Frau mit den schärfsten Titten sein! Liebe Susann so soll es sein :)

  • #3

    Franzi (Sonntag, 22 Januar 2017 16:43)

    Schritt für Schritt liebe Susl� ❤

  • #4

    Susanne (Montag, 23 Januar 2017 20:54)

    Jeder Krebs ist anders.
    Jeder Mensch ist anders.
    Jeder muss für sich selbst entscheiden.
    Mir steht daher keine Meinung zum Thema zu.

    Aber - was immer es wert ist - ich bin mir ziemlich sicher: ICH hätte mich auf für die Mastektomie entschieden.

    Toitoitoi für die letzten paar Wochen!!! Du wirst staunen: irgendwann ist es ganz plötzlich geschafft!!!

  • #5

    Conrad (Dienstag, 24 Januar 2017 22:32)

    You are really brave and i know that choice was h hard thing to consider, but I am glad you have made a choice. Holding thumbs the insurance will pay up. Enjoy the ballet, been a while since I've been. �

Supergirls don't cry! Aber manchmal weinen sie! Sie schluchzen und müssen auch ins Tal der Tränen! Denn da muss man manchmal hin, damit das für die alte Seele auch erträglich ist! Es ist wie ein Hamam, danach kommt man butterweich und gefestigt zurück.