#32 Bluttransfusion

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben. (unbekannt)

Die Rücksprache mit meinem behandelnden Arzt hat stattgefunden, ich habe diesem Datum nervös entgegen gefiebert. 
Das Gespräch war kurz und prägnant, er stimmte der Meinung der Schönheitschirurgin vollends zu und die Implantate wurden bestellt.
Zudem erlaubte er mir ab Juni wieder arbeiten zu gehen, sofern der Zeitplan klappt. Und zw. Chemo und Op darf ich auch verreisen, wenn es mir gut geht. Wie aufregend... ich freue mich sehr darüber. 

Meine Anfrage bezüglich der Op liegt z.Zt. beim Gutachter meiner Krankenkasse, hier heißt es weiterhin abzuwarten.
Ich will versuchen acht Wochen nach der Op an einer speziellen Studie der Klinik teilzunehmen, wo neue Medikamente für meinen hormonunabhängigen Krebs getestet werden. In der Tumorkonferenz im Krankenhaus wird nun besprochen, ob ich auf die Kriterien passen könnte.

Im kommenden Juni gibt es eine Hochzeit 👰 von Freunden in Bad Tölz. Wir sind zu viert zum Testessen für die Feier gefahren. Es hat sehr gemundet und ich habe mich gefreut Instruktionen beim Fotoshooting vorab zu geben. Das Shooting hat das Brautpaar richtig toll gemacht! Die Fotos sind so schön geworden.

Mit dem Brautpaar in Bad Tölz

Ab Juni darf ich mittels einer Wiedereingliederung das Arbeiten beginnen (Hamburger Modell), wenn es keine Verzögerungen mehr gibt. Ich werde mit drei oder vier Stunden pro Woche starten. Freue mich schon sehr darauf, back to life.

Die letzte Chemo mit Carboplatin hat leider nicht stattgefunden. Thrombozyten und Hämoglobin (Blutplättchen und Sauerstoffversorgung) waren viel zu niedrig. Ich habe also wieder Wartezeit und ich tue mich immer noch schwer, wenn die Therapie nicht stattfindet. Das scheint auch nicht bis morgen gelöst zu sein, die Ärztin sagte: "Wir warten ab, ansonsten gibt es eine Transfusion."
Diese Momente bringen mich immer wieder in schlechte Stimmung. 
Ich habe alles durchgeplant bis Juni - Op, Kur, Urlaub mit Mama und dann der erste Arbeitstag, dass ich natürlich all das in time beendet hätte. 
Ich fahre morgens wieder in die Klinik zum Check ✅. Die nächsten Tage zeigen, inwiefern sich alles schieben wird.

Warten, geduldig sein, das heißt denken. (Friedrich Nietzsche)

Nachtrag: Hämoglobin und Thrombozyten sind gestiegen, noch nicht genug für Chemo aber ausreichend um vorerst keine Transfusion zu bekommen. Nächste Chemo soll am Mittwoch sein, ich bettle um Montag - sehe den Op-Termin schon schwinden. Warte auf Rückruf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Susanne (Donnerstag, 02 Februar 2017 06:39)

    "Herr, gib mir Geduld und zwar SOFORT!" lautet ein alter Witz, den ich sehr mag.
    Doofe Warterei...

    Ach, Mensch - am liebsten würde ich Dir etwas von meinem Blut abgeben... Aber das willst Du nicht, wer weiß was da unsympathisches rumschwimmt... Nimm Du mal schönes frisches Blut von jemandem der gesund und knackig ist!!!

    Ja, das Ende der Chemo ist sehr beschwerlich... Die Reserven sind erschöpft, der Körper ist mit Nerven und Kräften am Anschlag.

    Also los. Ein letzter Kraftakt - notfalls mit Blutspende - aber danach ist das Carboplatin DRIN, noch zwei Taxol und Du musst hoffentlich nie nie NIE N I E wieder sowas widerliches bekommen!!!

    Halt durch. Es ist fast geschafft!!!!!

  • #2

    Sabine aus BaWü (Donnerstag, 02 Februar 2017 19:47)

    Du Arme, die Warterei ätzt. Ich wünsche Dir, dass Deine Blutwerte bald besser werden und Du an die letzte Chemo bald einen Haken machen kannst.
    Fühl Dich gedrückt.