#35 Traumfänger

Der Abstand zum Ziel ist weder räumlich noch zeitlich zu sehen, sondern es ist ein Erkenntnisvorgang, der seinen Ritterschlag in der Umsetzung erhält. (Christa Schyboll)

Carboplatin ist drin und an den Tagen drei und vier ging es mir nicht gut. Erst lag ich den halben Tag im Bett und abends ging ich ohne Eimer nirgendswo hin. Sieben Monate habe ich mich gefreut, dass ich mich nicht übergeben musste. Bei den vier EC's hatte ich an einer Antikotzstudie mit Erfolg teilgenommen. Mir schien, als würde mir die letzte Carbo ein Finale in der Chemotherapie bieten. Augen zu und durch! Eine lange Nacht, jede Stunde wach, Schmerzen und übel war mir. Zuvor hatte ich einige Stunden bei meiner Freundin Anne im Münchener Umland verbracht. Tat gut mal einen Ortswechsel zu haben und Gespräche einer sehr langen und innigen Freundschaft zu führen - 20 Jahre, die wir uns begleiten. Danke dafür liebe Anne!
Ich habe nie über die Art Krebs geschrieben, die ich habe. Denn auch beim Brustkrebs gibt es unzählige Varianten. 
Zu Beginn meiner Krankheit bekam ich Googleverbot vom Arzt, habe mich in der Zeit der Digitalisierung natürlich nicht daran gehalten. Was ich da so gelesen habe, missfiel mir völlig und ich musste mich arg zusammenreißen keine Panik zu entwickeln. Ich hoffe noch immer, dass ich gesund werden kann, wenngleich ich eine Mutation in mir trage. Mein leiblicher Vater ist nicht krank geworden und das lässt mich weiter hoffen. Was mir dann hilft wieder froh zu sein, ist es, an meine Reisen zu denken.

Meinen verrücktesten Geburtstag 🎉 erlebte ich im Übrigen zu meinem 30igsten in Santiago de Chile.
Mambo tanzen, Champagner auf der Dachterrasse trinken, mit Weltreisenden mein neues Lebensjahr feiern, einen dicken Kater haben und am nächsten Tag durch Santiago flanieren und die Lieder der Beatles trällern. Tags darauf hiess es dann: Wir fliegen- mit einer Cessna über den Pazifik zu Sonnenuntergang! Was für ein Moment! Unvergesslich bis heute.
Manchmal kommt mir alles wie ein böser Traum vor. Krebs mit 33- es ist so unwirklich. Auf der anderen Seite ist das erste Mädchen gestorben, welches ich während der Krankheit kennengelernt habe. Sie war erst 20 Jahre alt und litt an einer sehr seltenen Form von Knochenkrebs. Schock, im Sommer haben wir noch miteinander gesprochen und uns die Glatzen gegenseitig gezeigt... jetzt hat sie die Welten gewechselt. 

Apropos Glatze, sie ist wieder da, der Flaum ist völlig ausgefallen. Das dauert also noch mit meiner Kurzhaarfrisur. Werde mir eine Tinktur im Netz aus Tibet bestellen, damit das alles schön nachwächst. Kosmetikprodukte habe ich nun auch aussortiert, Fabi hatte mir die Info gegeben. Es macht einfach mehr Sinn Naturkosmetik zu verwenden. Dort sind keine schädlichen oder gar krebserregendem Stoffe enthalten.

Dieses im Jetzt zu leben, ist noch immer eigen für mich. Ich versuche es durchzuhalten, für einen Moment ☝️ denke ich und fühle ich das Jetzt... im anderen Moment wieder nicht.

Morgen ist Valentinstag - denkt daran und habt einen tollen Tag mit der oder dem Liebsten! ❤️ 

Traumfänger schützen uns vor bösen Träumen, sie fangen diese ab - wenn man den Indianern Glauben schenkt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Susanne (Montag, 13 Februar 2017 18:03)

    Ach, ich erinnere mich genau an Dein Google-Verbot. Weißt Du noch? Ich hab immer für Dich gegoogelt, so hattest Du trotzdem alle Infos... *lach* Ist doch Schwachsinn!
    Sollen die Ärzte offen mit uns reden und uns reinen Wein einschenken, dann brauchen wir keine Angst vor google haben!!! Man kann ja doch nicht ewig mit Scheuklappen rumrennen!!!

    Toitoitoi für Deine letzten Chemo-Tage. Das hast Du super hinbekommen!!!
    Es ist fast geschafft!!!

  • #2

    Debbie (Dienstag, 14 Februar 2017 12:01)

    Auch von mir Gratulation zu den letzten Chemotagen - ich kann ja immer nicht fassen, wie toll Du dabei noch aussiehst. Meine Fotos von mir aus der Phase... Schreck lass nach.

    Was den Kosmetikwechsel angeht: es gibt fürs Smartphone die Apps Codecheck und ToxFox ... wenn Du also mal wieder im Drogeriemarkt stehst und Dir einfach nicht sicher bist, was da drin ist, kannst Du den Barcode des Artikels scannen und die Apps geben Dir die möglicherweise kritischen Inhaltsstoffe aus. Ich komme mit dem ToxFox besser klar, Codecheck listet mehr Details auf.

  • #3

    Hexe (Dienstag, 14 Februar 2017 19:22)

    Süße,du schaffst das, warst bis jetzt so unglaublich tapfer und stark...,die letzten 2 stehst du auch noch durch....und dann....kann es nur noch besser werden.Wir denken an dich und drücken dich ganz fest in Gedanken.Hab dich lieb,meine Süße!