#58 Wahrsagen

Wer keine Angst hat, hat keine Phantasie. (Erich Kästner)

So ist das also. Das Zurück ins Leben...
Krank geschrieben bin ich in der Wiedereingliederung bis ich wieder voll arbeite. 
Das ist so beim Hamburger Modell.

Am ersten Tag im Büro fühlte ich mich verloren. Ich sah bekannte Gesichter, lief jedoch an ihnen vorbei. Ich war angespannt und wünschte mir eine Hand, die mich führt. Nur die Hand war nicht da. Susann ist schließlich groß. Sie kann das. 

Viele Namen hatte ich inzwischen vergessen. Andere waren mir so präsent, als wäre es gestern gewesen.
Ende der ersten Woche fühlte es sich besser an. 
Ich bekam meinen alten Platz zurück sowie dieselbe Position. Die Aufgaben sollen in Kürze neu verteilt werden sobald ich voll einsatzfähig bin.    
Es ist anders als beim Neubeginn. Irgendwie müssen die Synapsen wieder verbunden werden.

Der ganze Monat ist voll mit Arztterminen, Nachsorgen, Wundarzt, Lymphdrainagen, Krankenhaus, Physiotherapie und sonstigem. Ich versuche so wenig wie möglich zu planen um frei zu sein. Zeit zu haben. Kraft in der Natur zu tanken. Sporteln. 

Die liebe Krebskriegerin ist am 19. August 2017 im Alter von nur 27 Jahren verstorben. Wir hatten uns zuvor gehört. Sie sagte mir, dass sie bis zum 19.8. gestorben sein wird. So war es auch.
Morgen ist ihre Beerdigung, ich werde hinfahren. Es tut weh und gleichermaßen lässt es mich genauer hinsehen. 

Im letzten Jahr habe ich mich vieles gefragt. 
Vor allem, was würde ich tun, wenn ich nochmal neu beginne? Ich würde die kleinen Sachen sehen, das Lächeln eines Kindes, das Zwitschern eines Vogels hören, dem Rauschen eines Baumes lauschen.

Und was würde ich tun, wenn ich nur noch ein Jahr zu leben hätte? 
Auf jeden Fall ungeschminkt herumrennen und die Waage in der Ecke lassen. Soviel lachen wie möglich. 1000 Dinge tun, die ich liebe. Und Lieblingsmenschen sehen.

Und diese Alltagsprobleme, wären sie noch wichtig, wenn ich morgen sterbe? Meist ist die Antwort: Nein. Nebensächlichkeiten sind unwichtig. Äußerlichkeiten auch. 
Dies und das, was mir gegen den Strich geht. Bedeutungslos.

Keiner von uns kann sagen, was morgen ist. Niemand will die Fragen dazu beantworten. 
Wir können nur hoffen, dass alles gut wird und bleibt für jeden von uns. Irgendwie. Irgendwann. Irgendwo.

Denoch abgeschlossen habe ich nicht. Ich war bei meinem Chirurgen wegen der Wundheilungsstörung. Wir versuchen noch eine andere Behandlung und sollte auch das nicht wirken, wird die Naht wieder aufgemacht. 
Dann gibt es eine Hauttransplantation oder so was. Ich mag nicht darüber nachdenken. Klingt etwas unangenehm. Im September steht der nächste  Termin bei ihm an. 

Am Samstag, den 9.9. plane ich eine Feier bei mir zu Hause. Die Fete startet um 19 Uhr, es ist eine Pre Wiesn Party. Falls Ihr in Tracht kommen möchtet, seid Ihr gerne eingeladen. Gebt mir einfach kurz Bescheid. Ich möchte DANKE sagen. Danke für Eure Unterstützung im letzten Jahr!


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Conrad (Sonntag, 27 August 2017 23:44)

    So good to see the steps, the smile coming out at you from the page. Wish I was in Munich and would join you at the party. Sorry, just that little bit to far.

  • #2

    Nina (Freitag, 01 September 2017)

    So schade dass ich am 9.9 nicht dabei sein kann. Aber meine Liebe Du weißt wir holen das nach

Supergirls don't cry! Aber manchmal weinen sie! Sie schluchzen und müssen auch ins Tal der Tränen! Denn da muss man manchmal hin, damit das für die alte Seele auch erträglich ist! Es ist wie ein Hamam, danach kommt man butterweich und gefestigt zurück.