#59 Wespenstich

Wer nicht zeigt, was er fühlt, läuft Gefahr zu verlieren, was er liebt. (Unbekannt)

Ich befinde mich in Woche drei meiner Rückkehr ins Berufsleben. Die zweite Stufe ist erreicht: 
Pro Tag vier Stunden.

Am letzten Sonntag stach mich eine Wespe in den linken Ringfinger. Ich bin allergisch auf Wespen. Nachts bin ich wach gelegen. Da war es wieder, das Grübeln

Tags darauf ging ich zum Hausarzt. 
Ich zeigte den Finger und sprach die Wiedereingliederung an. 
Ich wollte mehr Zeit. 
Der Einstieg sollte softer sein. 
Daher gehe ich in der nächsten Stufe auf fünf Stunden und dann einen ganzen Monat auf sechs Stunden.

Das bedeutet, dass ich bis Ende Oktober im Übergangsgeld bleibe.
Seit der Reha sollen 53 Prozent meines Nettos von der Rentenversicherung gezahlt werden. Bisher ist nichts eingegangen. Ein Teil des Antrages ist verloren gegangen, so heißt es. Teil C.
Ich telefoniere. Mit der Reha. Mit meiner Krankenkasse. Bitte um erneuten Versand.
Warte auf Nachricht der Rentenversicherung. Warten eben. Kann ich mittlerweile besser 😜.

Mein erstes MRT stand an. Nervös war ich. 
30 min dauerte die Untersuchung oben ohne, auf dem Bauch liegend - während das Kontrastmittel in die Vene floss. Ich trug Kopfhörer 🎧 um den Lärm auszuhalten. Geschafft. Ich hatte still gehalten, keinen Notknopf gedrückt

Zukünftig werde ich diese Untersuchung einmal pro Jahr haben. Dies ist ein großer und wichtiger Bestandteil meiner Nachsorge. Alles gut soweit. Klappt auch mit dem Port.
Eine Flüssigkeit links, nichts auffälliges zu sehen. 
Es war kein Brustgewebe auf dem Bild mehr zu erkennen, die Operateure hatten ihre Arbeit sehr gut gemacht.

Nach mehr als einem Jahr sah ich den Radiologen wieder, der einst die Aufgabe hatte, mich über meine Erkrankung aufzuklären. 
Er war ein großartiger Helfer im letzten Jahr. 
Immer wieder nahm er sich Zeit für Telefonate. Ich dankte ihm, diesmal persönlich.

Auch die Nachsorge beim Gynäkologen lief gut. Mein Körper ist klitzekleine Schritte vorwärts gegangen. 
Bis heute habe ich therapiebedingt keine Periode. Warten wir weiter ab.

Heute bin ich erneut in der Klinik bei meinem Chirurgen. Die Wunde ist zu. Die neue Therapie hat gewirkt. Ich freue mich darüber. Wunder geschehen.

Am Nachmittag suche ich den Wundarzt auf und dann ist dieses Thema abgeschlossen. Anschließend besuche ich in ein anderes Krankenhaus um den Port zu spülen. 
 
Die Beerdigung der Krebskriegerin war sanft und friedlich. Die Sonne schien, während ein leichter Sommerregen tröpfelte.
Es  waren ca. 25 Menschen vor Ort. Der enge Kreis  hatte sich bereits verabschiedet.
Die Sprecherin vom Hospiz hielt eine rührende Rede. Anschließend konnte ein jeder sich Zeit am Grab nehmen solange er wollte. 
Vor Ort begegnete ich der Sprecherin von Nana ev - Recover your smile. Es war ein wunderbares Wiedersehen. Die Krebskriegerin hatte uns wieder zusammengebracht. Wir tranken gemeinsam Kaffee, dachten an die Kriegerin und sprachen übers Leben und auch über das damalige Shooting im Schloss Kempenhausen. 
Sie fragte mich, ob es mit der Angst geht. 
Ich antwortete: "Ja, es geht."

Dankbar, dass ich soweit gekommen war. Die Auseinandersetzung mit dem Tod während der Reha hatte mich ein Stück reifen lassen. Es war ein wichtiger Schritt und ich bin sehr froh, ihn gegangen zu sein.

Nun freue ich mich auf die Pre Wiesn Party 🎉. Die Vorbereitungen sind in vollem
Gange. Ich freue mich auf Euer Kommen diesen
Samstag.


Danke fürs Pic, Steffi!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Der Bräutigam (Donnerstag, 07 September 2017 18:36)

    Da steht viel positives drin. Schön das es schritt für schritt aufwärts geht aber wir haben ja auch nix anderes erwartet.

  • #2

    Conrad (Dienstag, 12 September 2017 05:21)

    Dearest Sue, so happy to hear all this wonderful news, slow steps, journey of a thousand miles. In my � I am happy....

Supergirls don't cry! Aber manchmal weinen sie! Sie schluchzen und müssen auch ins Tal der Tränen! Denn da muss man manchmal hin, damit das für die alte Seele auch erträglich ist! Es ist wie ein Hamam, danach kommt man butterweich und gefestigt zurück.