#60 Lymphödem

Ein Optimist ist ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt. (Karl Valentin)

Umso mehr das Haar wächst, umso grauer wird die Erinnerung. Zumindest kommt es mir zeitweise so vor. 
 
Das Sportprogramm und die nötige Freizeit zu finden gestalten sich schwierig. 
Einmal pro Monat besuche ich eine Klangmassage in der Umgebung Münchens. Dann befinde ich mich in meinem Raum der Stille. Weit weg vom jetzigen Alltag. 
Wöchentlich mache ich Meditation und Qi Gong. In diesen Pausen habe ich das Gefühl Energie zu tanken.
Auch im Fitnessstudio bin ich zwei Mal pro Woche und gerne an frischer Luft zum Spazieren, Walken oder Radeln.
Denoch kann ich mich noch schwer abgrenzen. Nein zu sagen fällt mir einfach nicht leicht. 
 
Das mitunter schönste Erlebnis ist Mitte des Monats eingetreten. Meine Periode kam zurück. Nach zehn Monaten Stillstand inklusive Wechseljahren fühle ich mich wieder als Frau. 

Durch den Wespenstich habe ich eine verstärkte Wassereinlagerung im linken Arm bekommen. Diese ist schmerzhaft und ich verspüre ein Drücken, Kribbeln oder dumpfes Gefühl.
Auch die linke Brust ist noch geschwollen. 
Ich gehe daher regelmäßig zur Lymphdrainage und praktiziere spezielle Armübungen.
Verletzungen, dazu gehören auch Insektenstiche, sollen an beiden Armen dringlichst vermieden werden. Bei jedem Stich oder Schnitt können Ödeme schlimmer werden.
Da es sich seit dem Stich verschlechterte, ging ich zu einem Spezialisten für Ödeme. Wie befürchtet, habe ich zwei Lymphödeme, eins am linken Arm und das andere auf der rechten Seite des Rückens. 
 
Ich bekomme nun einen speziellen Strumpf für den linken Unterarm. Diesen lasse ich im Sanitätshaus anfertigen und werde ihn wann immer es spannt, tragen.
Zudem wird die Lymphdrainage ab nächster Woche 60 min dauern und zwei Mal pro Woche stattfinden. Ich hoffe, dass es damit besser wird.
                                                                                                        
Meine Mutter war zu Besuch und wir waren ein Wochenende im zauberhaften Wien, zwei Reisefreunde von der Kreuzfahrt besuchen. Wir haben viel gelacht und schöne Ausflüge gemacht. So waren wir in der Lobau spazieren und im Schloss Hof auf einem Herbstfest flanieren. Tags darauf ging es ins Kaffehaus Demel und auf den Prater.
Das Arbeiten klappt immer besser. Für mich war es gut softer zu starten. Derzeit bin ich auf Stufe drei angekommen, so bin ich fünf Stunden täglich arbeiten. Nächste Woche wechsle ich auf 6 Stunden für vier Wochen.
Am 27. Oktober läuft endlich meine Krankmeldung aus.
 
Die Rentenversicherung zahlt leider noch immer nicht. Seit 25. Juli warte ich auf mein Geld. Meine Krankenkasse hat inzwischen drei Mal den Teil C gefaxt. Nun möchte die Rentenversicherung noch einen medizinischen Grund für meine Verlängerung der Wiedereingliederung haben.
Erst dann könne der Antrag weiter bearbeitet werden. Die Begründung liegt vor.
Nach zwei Monaten Warten habe ich mich beim VDK angemeldet. Dieser Verband ist ein renommierter Verein für Kranke und kümmert sich um genau solche Themen. Ich will nicht mehr streiten... das kostet mich zuviel Energie und Nerven.
Mein Pre Wiesn Fest vom 9.9. war ein voller Erfolg. 33 Gäste waren da und auch der eine oder andere Überraschungsgast. Danke für Euer Kommen!! 
Es hat mir sehr gut getan, Euch zu sehen. 
 
Und sonst? Besuche ich die Wiesn. Habe Nachholbedarf nach dem Leben. Treffe Freunde und versuche weniger traurig zu sein. Ich hoffe und vertraue, dass alles gut wird und bleibt. Bin nur noch am Suchen und Einfinden meiner Gleisen.
Dann denke ich daran, was ich alles erleben will. Träume erfüllen, Disneyland z.B. etc..
 
Ich wünsche Euch ein schönes langes Wochenende.

Septembermorgen Im Nebel ruhet noch die Welt. Noch träumen Wald und Wiesen. Bald siehst du, wenn der Schleier fällt, den blauen Himmel unverstellt, herbstkräftig die gedämpfte Welt in warmem Golde fließen. (E. Möhrike)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Tobi (Freitag, 29 September 2017 22:19)

    Hey freut mich dass Du in Wien warst! Und die Party war wirklich der Wahnsinn!!!! Danke für die Einladung!

  • #2

    Conrad (Freitag, 06 Oktober 2017 20:56)

    So good to see small steps and changes. Big hugs darling, keep strong

  • #3

    Susanne (Samstag, 07 Oktober 2017 08:17)

    "Ein Optimist ist ein Mensch, der die Dinge nicht so tragisch nimmt." (Karl Valentin)
    "Ein Realist dagegen ist ein Mensch, der auch mal laut fluchen darf, wenn es blöd läuft." (Susanne)

    Ach Mensch, Scheiße, Lymphödeme? Ist doch ätzend, echt, so ein Pech!!! Und was soll das bitteschön heißen: "Vermeiden Sie Wespenstiche"? Ist ja nicht so, dass man da besonders scharf drauf ist...
    Jaaaaaaa letztlich ist alles nicht soooo wild, wenn nur der Krebs weg ist, ist ja wahr, aber das macht es kein bisschen weniger doof.
    Punkt.
    Musste mal gesagt werden.
    War es schön auf der Wiesn?

Supergirls don't cry! Aber manchmal weinen sie! Sie schluchzen und müssen auch ins Tal der Tränen! Denn da muss man manchmal hin, damit das für die alte Seele auch erträglich ist! Es ist wie ein Hamam, danach kommt man butterweich und gefestigt zurück.