#61 Projekt Diplompatientin

Man soll vor allem Mensch sein und dann erst Arzt. (Voltaire)

30 Stunden Arbeiten. Noch eine Woche. Dann bin ich wieder voll dabei. 
Ab November plane ich jede Woche einen Urlaubstag frei zu nehmen.
So arbeite ich vier Tage die Woche und kann wieder einen Tag meine Reserven füllen.
Immer noch warte ich auf die Zahlungen der Rentenversicherung. Bisher ist nur eine Überweisung eingegangen. Drei fehlen noch.

Ich kann lachen, genießen, Unsinn machen. 
Ein halbes Jahr Survivor ist geschafft. Die ersten zwei Jahre sind Hochrisiko. Danach wird es besser. So heißt es zumindest.

Anfang Oktober fuhr ich auf einen spannenden Kongress. Jedes Jahr veranstaltet die mamazone (Verein) in Augsburg das Projekt Diplompatientin. Der Kongress Projekt Diplompatientin ist zu vergleichen mit einer Brustkrebs Universität. Viele Spezialisten stellen neue Studien vor und berichten über aktuelle Medikamente in diversen Situationen. Professoren berühmter Kliniken präsentieren ihre Arbeit. Videos werden gezeigt von Operationen. Einige Fallbeispiele vorgestellt. Viele Fragen der Besucher geklärt. Zudem gibt es Aussteller und ein umfassendes Programm.
Spannend, lehrreich und auch anstrengend. Mamazone wirbt mit dem Slogan "Wissen ist Macht." Ich kämpfte zeitweise mit meiner Angst. Manchmal ist es auch doof, viel zu wissen.
Finde ich. 

Meinen Sporttest vom Sommer wiederholte ich. Binnen drei Monaten steigerte ich mich um drei Level nach oben. 
Das sind große Erfolge! 
7 cm meines Bauchfettes verlor ich seit Juni.
Alles unter 80 cm ist gut für die Frau. Weitermachen. Dranbleiben.
Auch die Blutwerte sahen viel besser aus.
Das schlechte LDL sank um 💯Punkte und ist fast im Normbereich angekommen. Fast.

Und dann lernte ich einen tollen Mann kennen und ja, ich war glücklich. Nur habe ich das ganze letzte Jahr versteckt und festgestellt, dass es zu mir gehört. Ich wurde komisch. Nicht authentisch. Wusste nicht, wie ich es sagen soll. Hatte Angst meine Attraktivität zu verlieren.
Wir haben nicht gesprochen. 
Ich habe dadurch gelernt.

Wer es nicht verträgt, soll weitergehen. 
Ich will nicht mehr gefallen. Nicht mehr ja sagen, wenn ich doch nein meine.
Und es gibt keinen Grund den Krebs zu verstecken. Es ist ein Bestandteil meiner Lebensreise. Das weiß ich jetzt. 

Ich lerne noch immer.
Tag für Tag. Ich versuche wirklich mehr bei mir zu sein und ärgere mich, wenn das äußere Leben mein Verhalten bestimmt. Geduld mit mir.
Mal wieder.

Die 60 minütige Lymphdrainage gegen meine Ödeme startete. Einen Armstrumpf holte ich im Sanitätshaus ab und trage ihn tagsüber. Es ist wie eine Kompression. Hilft. 
Ich habe die Hoffnung, die Ödeme in den Griff zu bekommen. Hoffentlich.

Ich freue mich auf ein paar Tage off. Susanne kommt zu Besuch. Freue mich auf unsere Eulenzeit.

Manchmal vermisse ich es, die Seele baumeln zu lassen. Das war mitunter wirklich schön und befreiend im letzten Jahr. Einfach mal Nichtstun.  Heute Abend habe ich mir Zeit für mich genommen. Chillen. Nur mit mir. 

Seid lieb gegrüßt und genießt den tollen Herbst 🍂. Wunderschön, wie das Laub raschelt und von den Bäumen fliegt. Ich war spazieren mit JUKK.  Es hat soviel Spaß gemacht. Natur. An der Isar. Homezone.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Conrad (Samstag, 21 Oktober 2017 20:56)

    Hello beautiful, you look great. I love reading about those small steps and the learning. One small step at a time. I'm sorry the new boy didn't work. Enjoy your short break and Autumn, is such a beautiful time of the year.

    Always near me.