#76 Oberschwaben

Wieder da. Vier Wochen Rehabilitation in Oberschwaben liegen hinter mir. Ich bin arbeitsunfähig entlassen, daher bin ich noch zu Hause und plane Ende des Monats Mai wieder in den Job zurück zu kehren...

Diesmal gibt es keine Wiedereingliederung für mich. Reha ist immer eine schöne Zeit, irgendwie mag ich das. Werde auch nochmals eine Rehabilitation einreichen, ab November geht das wieder.

Ich hatte diesmal eine Therme nebenan und konnte ab und an planschen gehen. Nur reagierte ich auf das Thermalwasser allergisch. Eine Art Nesselsucht kam stets auf. Das Essen war sehr gut, die Lage toll und das Personal nett. Anfangs schlief ich viel, danach lernte ich tolle Menschen kennen und machte Ausflüge. Sportlich steigerte ich mich. Insgesamt war ich zufrieden mit meiner Fitness nach allem. Dadurch, dass die Reha gemischt war und es neben gynäkologischen auch orthopädische Fälle gab, waren die Gesprächsthemen durchaus wechselnd. 
Das erleichterte mich sehr. Insbesondere freute ich mich über Besuch vor Ort, dies war einmal meine Grosskusine samt Familie, sowie zwei Freundinnen aus München über meinen Geburtstag. Danke dafür.

Kaum zurück hat sich Recover your Smile e.V. gemeldet. Mamma mia, ein renommiertes Brustkrebsmagazin, möchte gerne eins meiner Bilder vom Januarshooting für die Sommerausgabe nutzen, so wie es ausschaut, werde ich das erste Mal in meinem Leben Covergirl...

Die Wunden beider Op‘s (Brust und Port) sind dieses Mal gut verheilt. Bereits nach vier statt acht Wochen konnte ich eine richtige Prothese rechts tragen. In einem Spezialgeschäft vor Ort wurde ich super beraten und auch schnell fündig.

Zuvor nutzte ich als Erstversorgung Watte, nun gibt es Silikon. Ich habe mich ausgerüstet mit speziellen BH‘s die eine Innentasche für die Prothese haben. So fühle ich mich wohler und brauche keine Angst haben, dass etwas im Alltag verrutscht. 

Grund für die schnelle Heilung war eine Therapie mit CO2 auf Reha. Diese Art der Narbentherapie stammt aus Osteuropa und wird seit mehr als 130 Jahren erfolgreich angewendet. Sie erzielt stets rasche und insbesondere gute Ergebnisse. 

Zur Zeit besuche ich mehrere Schönheitschirurgen in München. Jeder Termin ist individuell und anders. Mein Wunsch nach einem Brustaufbau ist noch immer vorhanden. Da ich rechts kein Silikon mehr tragen kann, ist die Frage, ob ich nun beide Brüste oder nur die Eine mit Eigengewebe konstruieren lasse. Ich muss darüber nachdenken, auch wer es macht und wann es soweit sein soll.
In beiden Fällen wird es eine Narbe von etwa 30 cm an meinem Bauch geben. Es wird die umfangreichste Op sein, die ich je hatte. Die Entscheidung braucht Zeit.
Überhaupt braucht noch vieles Zeit. Das sehe ich immer wieder.
Ich hatte gehofft, dass ich mit einigen Zielen wiederkomme, wo ich in meinem Leben hin will. Dies ist jedoch nicht geschehen. Ich werde daher Anfang Juni mal einen Coach aufsuchen, vielleicht bringt mir das neue Impulse. Nur rumsitzen und ausharren, ist nicht mein Ding. 

Dafür habe ich mehr Lyrik geschrieben. Wenn ich dichte, ist es, als wenn die Seele spricht. Das berührt mich und ich fühle mich gelöster. Eventuell starte ich mit einem Fernstudium diesbezüglich. Ich schreibe, seit ich schreiben kann.

Die Haare lasse ich jetzt wachsen, wenn alles gut geht, kann ich im August meine erste Sommerfrise zeigen. Klingt doch nach einem Plan, oder? Kommt Zeit, kommt Rat in allem. Cheerio, das Eulchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Susanita (Mittwoch, 15 Mai 2019 19:33)

    Schön, dass Du wieder Mut schöpfst!

  • #2

    Conrad (Donnerstag, 16 Mai 2019 01:34)

    Great to feel your spirit, love your smile cover girl, always beautiful.